Table of contents

Wie kleine Geschäfte Versandkosten senken können

Für kleinere Firmen, die online verkaufen, kann der Versand eine Herausforderung darstellen. Es gibt eine Menge logistischer Probleme und der Versand kostet Geld. Außerdem brauchen Sie Verpackungsmaterial, müssen ein Lager halten und die Transportkosten bezahlen.

E-Commerce erfreut sich größerer Beliebtheit denn je und die Möglichkeit des Online-Verkaufs ist auch eine gute Sache für Ihr Geschäft. Wenn Sie ein Geschäft mit wenig Kapitalreserven führen, können Versandkosten jedoch ein Problem darstellen. Je mehr Sie für den Versand bezahlen, desto mehr müssen Sie auf den Verkaufspreis schlagen. Dies kann Ihre Kunden vergraulen.

Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Versandkosten zu reduzieren, ohne dass die Qualität oder die Ethik Ihres Geschäfts darunter leidet.

Was macht den Versand so teuer?

Definieren wir erst einmal, was genau mit Versandgebühren gemeint ist. Wir alle kennen die zusätzlichen Kosten eines Artikels bei Amazon, die Versandgebühren sind aber mehr als nur eine weitere Ausgabe. Es handelt sich um einen Oberbegriff, der Folgendes umfasst:

  • Schachteln, Verpackung, Klebeband, Schere und alles Weitere, das Sie zum Verpacken Ihrer Ware verwenden

  • Kurierkosten für die Abholung und Zustellung der Artikel

  • Mit dem Artikelversand verbundene Arbeitskosten

  • Import- und Exportgebühren bei internationalen Versand

Das ist ganz schön viel, aber es ist nützlich, die Details zu kennen. Denn so sehen Sie auch, wo Sie eventuell sparen können.

Möchten Sie das mit einem kostenlosen SumUp Onlineshop ausprobieren? Erstellen Sie jetzt einen und legen Sie los.

Ein SumUp Profil erstellen

Verpacken Sie Ihre Artikel effizienter

Bei der Verpackung zu sparen, ist einfacher als Sie wahrscheinlich denken. Pro Paket sind es vielleicht nur wenige Cents, aber je mehr Geschäfte Sie machen, desto mehr summiert sich das.

Gewicht = Geld

Achten Sie bei der Verpackung auf das Gewicht. Gewicht ist ein wesentlicher Faktor bei den Versandkosten für Ihre Artikel. Auf das Gewicht Ihrer Ware haben Sie kaum Einfluss, aber es gibt durchaus Möglichkeiten, sie effizienter zu verpacken.

Es gibt folgende Möglichkeiten zum Reduzieren des Verpackungsgewichts:

  • Verwendung von Wellpappkarton: Schachteln aus Wellpappe sind stärker und leichter als Standardkarton. Sie weisen zwischen der inneren und der äußeren Schicht luftgefüllte Räume auf.

  • Verwendung von leichtem Verpackungsmaterial: Sie sollten Ihre Artikel immer gut verpacken. Das heißt aber nicht, dass Sie dafür schweres Material benutzen müssen. Luftpolsterfolie, Luftkissen und leichteres Papier sind gute Optionen.

  • Entwurf einer speziellen Versandverpackung: Selbst wenn Ihr Artikel eine komplexe Form hat, brauchen Sie umso weniger Material, je genauer die Verpackung der Form angepasst ist.

Die richtige Größe

Wenn man nach einer Verpackung sucht, findet man oft etwas viel zu Großes. Für einen kleinen Artikel wie eine Kerze braucht man keine große Schachtel, die man dann mit zusätzlichem Material füllen muss, damit der Artikel sicher ist und sich auf dem Weg zum Kunden nicht bewegt oder zerbricht.

Verwenden Sie statt Schachteln kleinere Verpackungen, z. B. Mustertüten oder gepolsterte Kuverts. Auf diese Weise sparen Sie sich unnötige Mehrkosten. Sehen Sie sich auch nach kostenlosen Verpackungen um. Manche Paketdienstleister wie DHL bieten dies entweder als Standard oder bei bestimmten Versandkategorien an.

Pauschalversandpreise

Versandbestimmungen und -preise ändern sich ständig. Selbst wenn Sie alles tun, um die Kosten bei der Verpackung zu reduzieren, ist es oft nicht leicht. Aus diesem Grund sind viele Geschäfte zu Pauschalversandpreisen übergegangen, um ihre Kosten zu senken.

Pauschalversandpreise gelten unabhängig von Gewicht, Größe oder Form des Artikels und bleiben stets unverändert. Oft ist es günstiger, einen Pauschalpreis zu zahlen, dies ist jedoch nicht der einzige Vorteil.

Der Umstand, dass der Preis stets gleich bleibt, vereinfacht die Kostenkalkulation. Sie haben dann Fixkosten und ersparen sich Rätselraten und Ungewissheit bezüglich Ihrer Ausgaben. Auch Ihre Kunden werden diese klaren Preise zu schätzen wissen.

Niedrigere Kosten für Paketdienstleister

Ein weiterer Faktor, der die Versandkosten in die Höhe treibt, sind die Ausgaben für den Paketdienstleister zur Zustellung der Artikel. Nehmen Sie sich die Zeit, um die verschiedenen verfügbaren Optionen zu prüfen, und den Dienst zu finden, der zu Ihrem Budget passt. Wenn Sie Kunden im Ausland haben, ist es auch wichtig, die Import- und Exportgebühren zu überprüfen.

Es herrscht ein großer Wettbewerb zwischen den Paketdienstleistern, weshalb Sie möglicherweise einen günstigeren Preis aushandeln können. Unter Umständen können Sie auch direkt mit Ihren Lieferanten verhandeln und eine direkte Zustellung der Artikel mit ihnen vereinbaren. Auf diese Weise haben Sie eine bessere Kontrolle über die Kosten.

Eine andere Möglichkeit, um Zustellkosten zu reduzieren, besteht darin, die Paketdienstleister aus der Gleichung herauszunehmen. Vielleicht erwägen Sie einen lokalen Zustelldienst oder bieten Abholung im Geschäft an.

Bei einer lokalen Zustellung können Sie Ihre Bestellungen selbst ausführen und sich somit die Kosten für den Paketdienstleister sparen. Sie können in Ihrer Versandrichtlinie eine maximale Entfernung für lokale Zustellung festlegen, damit Ihre Kunden ihre Optionen genau kennen. Eine lokale Zustellung ist gewöhnlich günstiger für die Kunden, denn wenn Ihre Versandkosten geringer sind, können Sie auch die Preise nach unten anpassen.

Auch die Abholung im Geschäft ist eine gute Möglichkeit, um bei den Paketdienstleistern zu sparen. Tatsächlich entfallen die Versandkosten gänzlich, wenn Ihre Kunden diese Möglichkeit wählen.

Sie brauchen Ihre Artikel nirgendwohin zu versenden und müssen sie deshalb auch nicht in Kisten verpacken oder Lieferwagen mieten. Die Abholung im Geschäft kann auch über weitere Entfernung stattfinden. Am Ende ist es der Kunde, der entscheidet, ob er eine Ware abholen kommen möchte oder nicht.

Jedenfalls profitiert Ihr Geschäft von diesen Optionen. Beide Methoden bedeuten:

  • Mehr Gelegenheiten, um mit Ihren Kunden und Ihrer Community in Kontakt zu kommen

  • Eine bessere Erfahrung für Ihre Kunden, weil keine Versandverzögerungen oder Abweichungen bei den Kosten entstehen können

  • Mehr Verkäufe – Käufer packen 25 % mehr in Ihren Einkaufswagen und geben mehr Geld aus, wenn sie die Ware im Geschäft abholen oder sie mit einem lokalen Zustelldienst geliefert bekommen können

All diese Strategien können Ihnen viel Stress und Geld bei der Ausführung von Kundenbestellungen sparen. Niedrigere Versandkosten bedeuten höhere Kundenzufriedenheit – und zufriedene Kunden kaufen gern wieder bei Ihnen ein.

Max Elias